Trockenfutter - welche Sorte?

Alles zum Thema Hunde Ernährung, Futtersorten, etc.,

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Anika » 16.07.2013, 20:01

Ich habe mich ja umfassend mit dem Thema Futter beschäftigt und bin eben über die positiven Resonanzen auf Fenrier gekommen. Sind uns jetzt hält nur unsicher ob wir wegen dieser einen Stelle Haarausfall direkt wechseln sollen "nur" weil der TA das sagt. Hätte er sich mehr mit dem aktuellen Futter und der Zusammensetzung befasst würden wir nicht so zweifeln, aber einfach zu sagen "Das Futter ist nicht vollwertig, stellen Sie auf Vet-Concept um" ....Naja, fanden wir fragwürdig.

Was würdet ihr machen? Neben der Beigabe von dem Pülverchen zur Darmsanierung gegen die Bakterien: Futter umstellen (z. B. Platinum) oder
abwarten und bei Fenrier bleiben? Man will ja nur das Beste für seinen Hund und Vet-Concept kommt da für uns wegen dem Getreide nicht in Frage.

VG Anika
Bild
Benutzeravatar
Anika
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 315
Bilder: 8
Registriert: 28.05.2013, 15:58
Wohnort: Neuss

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Snoodi » 17.07.2013, 12:13

Ich würde auf keinem Fall auf ein anderes Futter umstellen. In den Futtersorten ist schon alles an Vitaminen drin, was der Hund benötigt. Die Koli- und anderen Bakterien werden vom Wasser kommen, dass er beim Spaziergang irgendwo aufgenommen hat, aber keinesfalles vom Futter und anderes Futter hätte den Bakterienbefall auch nicht verhindern können.

Und so ganz nebenbei: Der Verkäufer von Mercedes wird bestimmt nicht sagen:"Gehen sie lieber zu BMW, die Autos sind besser." Denn er bekommt sein Gehalt von Merceses und nicht von BMW. ;)
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3169
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Tanja » 17.07.2013, 12:43

Ich denke auch, dass man solche "Empfehlungen" nur weil sie von einem Tierarzt kommen nicht unhinterfragt umsetzten sollte... Da darf man ruhig mal unbequem werden und nachfragen, die Reaktion auf so eine Nachfrage ist für mich immer ein tolles Indiz wie vertrauenswürdig der Gegenüber mir ist. Leider habe ich das bei der TÄ wo wir notfallmäßig waren zu spät gesehen, sonst hätte ich da mit ihr gerne mal drüber gesprochen und geguckt wie sie reagiert ;)

Wenn man Google nach Erfahrungen zu dem Futter befragt findet man übrigens auch einige, die das gefüttert haben und dann bei - ratet mal - Bestes Futter gelandet sind ;)
Liebe Grüße von Tanja mit Cleo
Benutzeravatar
Tanja
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 419
Bilder: 8
Registriert: 14.11.2012, 18:49
Wohnort: Würselen

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Luna 23.06.2012 » 17.07.2013, 14:04

Ich kann dem ganzen nur zustimmen... So ein Blödsinn,vom Futter...
Davon ab,gerade jetzt,wo es warm ist,tummeln sich gerne diese Bakterien in den noch mit Wasser gefüllten Baumöffnungen und so.
Luna hatte die sich auch leider eingefangen :-( Mit Schonkost und den entsprechenden Medis war das schnell vergessen.

LG Tanja mit Luna
BildBild
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.Roger Caras
Benutzeravatar
Luna 23.06.2012
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 646
Bilder: 21
Registriert: 19.07.2012, 21:44
Wohnort: Bamberg

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Anika » 19.07.2013, 20:51

Erstmal vielen Dank für eure Tipps.
Wir haben jetzt von besagtem TA ein "Naturvitalkonzentrat" gegen die Bakterien bekommen, sieht aus wie ne Kräutermischung. Scheint er selber herzustellen, jedenfalls ist es mit seinem Logo selbst bedruckt. Sollen jetzt jeden Tag ein Teelöffel zum Futter geben. Auch nach Rücksprache mit unserer Trainerin werden wir das Futter nicht umstellen und bei Fenrier bleiben.

Sollte Marley jetzt nochmal was haben, was hoffentlich nicht bald ist, gehen wir zu eine anderen TA. Haben von anderen Herrchen gute Tipps bekommen :-)
Bild
Benutzeravatar
Anika
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 315
Bilder: 8
Registriert: 28.05.2013, 15:58
Wohnort: Neuss

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Anika » 13.12.2013, 09:36

Ich dachte gestern ich guck nicht richtig, anstatt 12 kg sind bei Bestes Futter jetzt nur noch 10 kg drin.....und zwar zum selben Preis :eek: ich finds echt ne Frechtheit den Preis so drastisch zu erhöhen :aerger
Da Marley es aber so gerne frisst und es gut verträgt bleiben wir dabei :?
Bild
Benutzeravatar
Anika
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 315
Bilder: 8
Registriert: 28.05.2013, 15:58
Wohnort: Neuss

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon EhrSan » 13.12.2013, 09:47

Ich hatte vor kurzem wieder die Idee, dass andres Futter besser wäre und nach schlaflosen Nächten mit beagligen Bauchkrämpfen bin ich doch wieder bei Platinum gelandet.
Nach wie vor das, was vertragen wird und das nicht desöfteren seine Form oder Farbe ändert wo man sich immer fragt ob die was umgestellt haben, weil Beagle plötzlich rote Füße oder so bekommt.
LG
Sandra mit dem Beaglewahnsinn
Bild Bild
Benutzeravatar
EhrSan
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1453
Bilder: 34
Registriert: 13.02.2007, 15:27
Wohnort: 66424 Homburg

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Anika » 13.12.2013, 10:01

Wie jetzt der Beagle hat rote Füße bekommen??? :shock:
Also wir sind wirklich sehr zufrieden: Marley verträgt es gut, häufelt nur 1 Mal am Tag, sein Fell ist der Oberhammer :mrgreen:, und er frisst es gerne.
Bei uns war es auch noch nie so, dass sich die Farbe oder Form geändert hätte. Immer Knochenform und immer gleicher Braunton :mrgreen:
Bild
Benutzeravatar
Anika
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 315
Bilder: 8
Registriert: 28.05.2013, 15:58
Wohnort: Neuss

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Nivea86 » 13.12.2013, 10:39

Wahrscheinlich ist Carotin (Farbstoff Karotten) drin. Weisses Fell wird davon gerne orange-rot. Die Kuvaszhündin meiner Eltern, Flocke (Ja, mittlerweile sind es bei meinen Eltern 4 Hunde :lol: 2 Münsterländer, 1 Beagle und eine Kuvaszhündin), mag so gerne Karotten. Und wir haben uns gewundert, warum die Ohren sich plötzlich orange verfärben.
Viele liebe Grüsse von Marie und Carl.

Bild
Benutzeravatar
Nivea86
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 720
Bilder: 68
Registriert: 06.07.2012, 14:57

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon Anika » 13.12.2013, 10:44

Ja Karotten sind drin. Aber Marley hat zu 80% weißes Fell und da verfärbt sich nix. Ist vllt. aber auch bei jedem Hund anders.
Bild
Benutzeravatar
Anika
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 315
Bilder: 8
Registriert: 28.05.2013, 15:58
Wohnort: Neuss

Re: Bestes Futter im Erwachsenalter

Beitragvon EhrSan » 13.12.2013, 10:51

Amy hatte rote Füße, die auch wohl auch anfingen zu jucken. Sie knabberte sich vermehrt dran rum. Das Julchen musste ständig raus, hat Gras gefressen wie verrückt und ihr Magen....der gab ein ganzes Orchester an Tönen von sich :(
LG
Sandra mit dem Beaglewahnsinn
Bild Bild
Benutzeravatar
EhrSan
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1453
Bilder: 34
Registriert: 13.02.2007, 15:27
Wohnort: 66424 Homburg

Re: Trockenfutter - welche Sorte?

Beitragvon Hundemariechen » 26.02.2015, 20:11

Hallo,
nachdem ich anfänglich für Lilly (gerade erst 11 Wochen) auf Wolfsblut umgestellt hatte, hat mich eine Züchterin auf den immens hohen Vitamin A-Gehalt in fast all deren TroFu-Produkten aufmerksam gemacht. Nach Recherche im Internet war es doch sehr ernüchternd, die zeitraubende Frage "Welches Futter ist gut?" wieder von vorne stellen zu müssen (vorallem weil sie auch einen arg hohen Output von 6-8 mal/Tag hatte)
Nun füttere ich von der Firma "Reico" "MaxiDog Olymp" und "Junior". Sie verträgt es gut, der Output ist deutlich weniger, die tägliche Futtermenge ist allerdings auch deutlich geringer.
Leider scheint es hier im Forum kaum jemanden zu geben, der das Futter gibt oder empfiehlt. :( Es ist nicht getreidefrei (Mais und Reis) hat aber ansonsten übersichtliche Zusatzstoffe und einen passablen Vitamin A-Gehalt.

Habt ihr Erfahrungen mit Mais und Reis im Futter und zählt es für euch zu den klassischen Getreidesorten, die man besser umgeht? (Ja, ich weiß, dass beide Getreidearten sind)

Ich bin ein wenig unschlüssig, ob ich mit Reico bei einer guten Investition angelangt bin...Anregungen? :win:
(Pfoten)grüße von Marie mit Lilly
Benutzeravatar
Hundemariechen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 13
Registriert: 22.02.2015, 19:42

Re: Trockenfutter - welche Sorte?

Beitragvon Lasse » 26.02.2015, 23:15

Hallo Marie,

was ist denn so schlimm an Vitamin A?
Liebe Grüße von Jule und Lasse

Bild
Benutzeravatar
Lasse
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1560
Bilder: 100
Registriert: 27.10.2014, 12:05
Wohnort: Hannover

Re: Trockenfutter - welche Sorte?

Beitragvon Snoodi » 27.02.2015, 09:29

Prinzipiell ist Reico Olymp kein schlechtes Futter, wir hatten es auch mal gefüttert. Mich störte aber, dass es im Verhältnis zu anderen guten Futtern sehr teuer war.
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3169
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: Trockenfutter - welche Sorte?

Beitragvon Hundemariechen » 27.02.2015, 10:03

Lasse hat geschrieben:Hallo Marie,

was ist denn so schlimm an Vitamin A?


"Schlimm" ist Vitamin A erst, wenn zu viel davon im TroFu vorhanden ist. Werte von 15000 bis 20000 IE/ kg bei einer HOHEN Fütterungsmenge können schnell zu einer Überversorgung führen.
Ein Überschuss an Vitamin A wird wie schon gesagt in der Leber gespeichert und führt dann auf Dauer zu Bewegungsstörungen, Schmerzempfindlichkeit, Abbau von Knochensubstanz, Wachstumsstörungen und schuppigem, stumpfen Fell. Eine Überversorgung tritt aber bei normaler Fütterung selten auf. Aufpassen muss man wohl, wenn man ein Fertigfutter füttert, welches Retinol enthält: dann bitte nicht zusätzlich übermässig Leber füttern oder auch mit Lebertran (wie ihn manche als Zusatz geben) vorsichtig sein.

Infos zum Thema:
Der Bedarf wird laut WHO mit internationalen Einheiten angegeben. Wer wissen möchte wieviel IE in microgramm sind, muss umrechen: 1IE = 0,3 µg/mcg.( 1mcg = 0,001mg )
In Fertigfuttern wird der Wert meist in IE angegeben.

http://hunde-allerlei.de/ernaehrung/vitamin-a-und-carotinoide-im-hundefutter.html

Es gibt Angaben, die man im Internet findet. Gerade bei meinem Welpen achte ich neben chemischen Zusätzen, Calcium-Phosphor-Verhältnis und Proteingehalt auf die Vitamin A-Angabe.
Letztendlich war ich so zu Reico gekommen (nein, keine Schleichwerbung, ich bin einfach nur aktuell Kunde), da das "Olymp" bspw. 9000 IE Vitamin A/kg enthält. Da die Fütterungsmenge relativ gering ist, übersteigt die tägliche Gabe nicht 1000 IE.

Sicherlich scheiden sich an diesem Beispiel wieder die Geister. Jeder soll selbst entscheiden, was er seinem Hund warum füttert.
Ich freue mich über Anregungen. Stehe ja noch am Anfang mit meinem Welpen. :win:
(Pfoten)grüße von Marie mit Lilly
Benutzeravatar
Hundemariechen
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 13
Registriert: 22.02.2015, 19:42

VorherigeNächste

Zurück zu Ernährung allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast