am Fahrrad mit Leine laufen

Alles, was mit Erziehung zu tun hat

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

am Fahrrad mit Leine laufen

Beitragvon Susewind2000 » 20.01.2008, 18:38

hallo,
unser beagle (1 Jahr) ist jetzt soweit, dass er am Fahrrad laufen kann. Nun habe ich eine Fahrrad/Joggingleine von Hunter gekauft. Hat jemand hier Erfahrung damit ?


Danke

gruß susewind und Hunter
:win:
Benutzeravatar
Susewind2000
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 46
Registriert: 13.02.2007, 07:59
Wohnort: Kleinmachnow

Beitragvon Filou » 20.01.2008, 18:50

Ich habe die Leine beim Radfahren lieber in der Hand, dann kann ich sie im Notfall einfach loslassen. Am Rad oder an mir würde ich sie nicht befestigen, da mir die Gefahr zu groß wäre, dass er mich runterzieht. (Man weiß nie, was passiert).

Filou ist jetzt schon bald 2 Jahre, aber das Radfahren hat ihm leider keinen Spass gemacht... er war ziemlich schnell k.o. und wollte nicht mehr laufen. Auch zum Gassi war es für uns nicht so gut geeignet, da ich immer erst ein großes Stück durch den Ort fahren musste bis wir auf den Feldern waren.

Aber ich denke, wenn ihr langsam anfangt mit kurzen Strecken am Anfang, dann kann der Hund nach und nach die Kondition aufbauen.

Wir haben jetzt vor uns im Frühjahr einen Hunde-Fahrradanhänger zu kaufen, dann können wir radeln und wenn Filou nicht mehr kann oder will, kann er sich ein bisschen in den Hänger setzen und erholen. Und dann kann ich auch zum Gassi hinradeln und ihn erst dort aus dem Hänger lassen.
Benutzeravatar
Filou
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 568
Registriert: 10.09.2007, 11:37

Re: am Fahrrad mit Leine laufen

Beitragvon billy » 20.01.2008, 19:05

Susewind2000 hat geschrieben:hallo,
unser beagle (1 Jahr) ist jetzt soweit, dass er am Fahrrad laufen kann. Nun habe ich eine Fahrrad/Joggingleine von Hunter gekauft. Hat jemand hier Erfahrung damit ?

Hallo,

zum Thema Fahrrad und Hund gab es kürzlich eine interessante Diskussion http://www.beagleforum.de/viewtopic.php?t=8117

Ehrlich gesagt halte ich nicht allzuviel von dieser Leine. Wenn ein Hund ruckt, dann kommt das in der Regel plötzlich und ob man da noch Zeit hat, sich mittels des Karabiners vom Hund zu trennen? Und ob es sinnvoll ist, wenn der Hund dann frei ist? Am geringsten ist die Sturzgefahr, wenn der Hund an einem Springer befestigt wird.

Liebe Grüße :win:
Benutzeravatar
billy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1364
Registriert: 05.02.2007, 15:48

Beitragvon Steffi26 » 21.01.2008, 13:26

Hallo!

ich bin mit Gismo bis vor 3 Wochen auch an der Leine Fahrrad gefahren, da unsere Strecken aber so langsam weiter werden, habe ich mich nach ner Zeit verkrampft, Leine in der re. Hand, li. Hand am Lenker, deshalb habe ich mir vor ca. 3 Wochen den Springer Hundehalter fürs Fahrrad gekauft, ist ein klasse Teil! Selbst wenn Gismo stark zur Seite zieht oder woanders hin, gibt es nur einen kleinen Ruck, aber man fällt nicht vom Rad, ich kanns nur empfehlen!!! :D
Liebe Grüße

Steffi+Gismo
Steffi26
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 172
Registriert: 18.05.2007, 19:12
Wohnort: Lünen, NRW

Beitragvon snoodog » 21.01.2008, 14:39

Moin, Moin,

snoopy und ich fahren täglich 10 km Rad als unsere Frühsportrunde. Ich kann nur empfehlen den Hund an der Leine zu führen, da man so den Hund richtig führen kann und sofort auf den Hund reagieren kann. Das die Hand nach am Anfang verkrampft ist eine Übungssache. Heute läuft Snoopy auch über längere Zeit am Rad ohne dass er oder ich verkrampfe. Wenn verkrampfte bei mir aber die linke(die Bremshand).
Benutzeravatar
snoodog
Junior
Junior
 
Beiträge: 93
Registriert: 03.11.2007, 20:30
Wohnort: Syke/Niedersachsen

Beitragvon Steffi26 » 21.01.2008, 15:37

Bei mir verkrampfte auch die li. Hand (Bremsen und Lenker festhalten), nicht am Anfang, so nach 40 Minuten erst. Gismo zieht beim Radfahren am Anfang sehr, das war auch ein Grund für den Fahrradspringer, nach 10 Minuten, also wenn er sich eingelaufen hat, zieht er fast nicht mehr, es sei denn, er riecht was leckeres...ein Beagle halt :mrgreen:
Liebe Grüße

Steffi+Gismo
Steffi26
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 172
Registriert: 18.05.2007, 19:12
Wohnort: Lünen, NRW

Beitragvon Snoopy1992 » 21.01.2008, 16:48

hay was meint ihr mit verkrampfen ist das was schlimmes ???
Snoopy1992
 

Beitragvon Steffi26 » 21.01.2008, 19:30

@snoopy1992:
Mit "verkrampfen" meinen wir, dass wenn du mit der einen Hand den Hund an der Leine festhälst und mit der anderen Hand lenken, bremsen und festhalten musst, spürt man, also ich zumindest, nach einer gewissen Zeit ein "ziehen" im Unterarm, eben "verkrampfen", weil man krampfhaft den Lenker usw. hält, nix schlimmes, nur unangenehm, deshalb habe ich mir nen Hundehalter fürs Fahrrad gekauft, damit ich beide Hände am Lenker habe. ;)
Liebe Grüße

Steffi+Gismo
Steffi26
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 172
Registriert: 18.05.2007, 19:12
Wohnort: Lünen, NRW

Beitragvon küstenbeagle » 22.01.2008, 12:01

Scully läuft bei mir auch nur am sprinter, mein Mann fährt mit Henna an der Leine und hält sie so ganz normal fest. Da wir aber nicht so wahnsinnig oft mit dem Rad unterwegs sind, geht das sehr gut so. :win:
Bild Bild
Benutzeravatar
küstenbeagle
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 493
Registriert: 29.11.2002, 00:33
Wohnort: Landkreis Rostock

Beitragvon snoodog » 23.01.2008, 15:54

Wie viel Kilometer und wie oft fährt euer Beagle denn so Fahrrad, Snoopy ist schon fast süchtig, wenn früh nicht das Fahrrad rausgeholt wird ist er für den Rest des Tages sauer. Er will nur noch Rennen und wir bringen es am Tag so in drei Etappen auf über 20 Kilometer, wobei die erste Runde meist bei ca 10 Kilometer liegt.
Benutzeravatar
snoodog
Junior
Junior
 
Beiträge: 93
Registriert: 03.11.2007, 20:30
Wohnort: Syke/Niedersachsen

Beitragvon Steffi26 » 23.01.2008, 16:00

Wieviel Km ich pro Strecke fahre, weiß ich gar nicht so genau, ich fahre 2-3x/Woche für 40 Min.-1,5 Stunden , je nach dem. Gismo läuft immer locker neben her, mal "gallopiert" er, mal "trabt" er. Aber k.o. oder so ist er danach nicht wirklich, er ist zuhause nach dem Fahrrad fahren ein wenig aufgedreht.
Liebe Grüße

Steffi+Gismo
Steffi26
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 172
Registriert: 18.05.2007, 19:12
Wohnort: Lünen, NRW

Beitragvon ankeundlotte » 23.01.2008, 16:18

Die "Gefahr" beim am Fahrrad laufen ist die, dass der Hund sich unheimlich schnell eine wahnsinns Kondition aufbaut. Und dann muss man natürlich jeden Tag ein gewisses Pensum halten. :?

Ich fahr eigentlich nur im Sommer, dann aber auch Strecken bis 40 km. Lotte meistert das ohne Probleme. Natürlich legen wir viele Pausen ein, obwohl Lotte das nicht so toll findet! ;) Aber man überschätzt lauffreudige Hunde leider auch schnell.

Ich halte Lotte an der Leine die ich lose über den Lenker lege. Sobald wir dann auf dem Fahrradweg sind läuft sie ohne Leine.

Kleiner Tipp: Wird der Hund unachtsam und streunt rum, dann einfach Vollgas fahren und laut Jubeln! :mrgreen: Lotte hält dann nichts mehr und kommt sofort hinterhergallopiert!

Spaß macht es mir auch von meinem Holländerkorb aus Leckerlis zu werfen. Lotte muss sich dann sehr auf mich konzentrieren, man weiß ja nie wann was fällt, dann suchen und dann wieder aufholen! Beaglepowerprogramm! :mrgreen:
Besucht mich auf http://www.professor-lotte.piczo.com, wir freuen uns über deinen Besuch!
Benutzeravatar
ankeundlotte
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 4200
Registriert: 13.01.2007, 00:37

Beitragvon snoodog » 23.01.2008, 18:14

Snoopy machte mir bis jetzt auch noch nicht den Eindruck dass er überfordert ist. Offensichtlich hat er sich im letzten Jahr aber wirklich ordentlich Kondition aufgebaut, denn wie gesagt, ohne Fahrrad geht es gar nicht mehr, egal welches Wetter, ob Regen oder Schnee er muss Radfahren (und ich damit auch).Vorteil von dem Frühsport ist, dass er den Tag über im Büro entspannt und nicht so aufgedreht ist. An 40 Kilometer habe ich mich noch nicht mit ihm rangetraut. Leckerli werfen fand Snoopy vom ersten Tag an spannend. Zum Finden der Leckerlis brauchte er auch kaum Übung.
Benutzeravatar
snoodog
Junior
Junior
 
Beiträge: 93
Registriert: 03.11.2007, 20:30
Wohnort: Syke/Niedersachsen


Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste