Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Alles, was mit dem Verhalten zu tun hat

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon vordenker » 26.03.2012, 21:12

Hallo,
probiere es mal mit GRÜNEM Pansen, getrocknet, 1 Stück mit ca. 10 gramm ersetzt ca. 10 gr. Trofu.
Es hat bei unserem geklappt.
LG
"Ein gut erzogener Hund wird nicht verlangen, daß Du Deine Mahlzeit mit ihm teilst. Er sorgt lediglich dafür, daß sie Dir nicht mehr schmeckt."
vordenker
Senior
Senior
 
Beiträge: 138
Bilder: 9
Registriert: 16.08.2010, 22:06
Wohnort: 69198 Schriesheim

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon vordenker » 31.03.2012, 01:34

Hallo,
ja Pansen ist sehr gut, aber nur grüner Pansen, das hat bei uns geholfen. Getrockneter grüner Pansen, nur ein Stückchen pro tag - Kalorien-.
LG
"Ein gut erzogener Hund wird nicht verlangen, daß Du Deine Mahlzeit mit ihm teilst. Er sorgt lediglich dafür, daß sie Dir nicht mehr schmeckt."
vordenker
Senior
Senior
 
Beiträge: 138
Bilder: 9
Registriert: 16.08.2010, 22:06
Wohnort: 69198 Schriesheim

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon Amy » 30.05.2012, 08:57

Hallo

am Anfang hatte ich die volle Panik, meine super süße Beagle Hündin frisst Sch****, das geh ja gar nicht, war völlig verzweifelt, heute lache ich da rüber. Sie bekommt im Jahr zwei Wurmkuren und so mit ist das Problem erst ein mal gestoppt. Ein Beagle frisst eben alles was ins Maul passt und wenn die Sch**** noch nach unverdautem Futter riecht, wird es eben noch mal verdaut, was soll`s :-) nobel geht die Welt zugrunde. :D
lg Amy

Bild
Benutzeravatar
Amy
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 34
Bilder: 10
Registriert: 30.05.2012, 08:08
Wohnort: Leegebruch

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon michsy » 30.05.2012, 16:10

Also ich könnte nicht darüber lachen wenn Bruno Sch... fressen würde und ich glaube auch kaum das die beiden Wurmkuren im Jahr reichen um alle Würmer, die dadurch aufgenommen wurden (könnten), wieder nach draußen zu befördern.
Wir mache die Kuren auch aber alle 3 Monate, ist ja auch jedem überlassen wie oft man die Kuren macht. Aber wie gesagt, Sch... fressen lasse ich Bruno nicht (natürlich nur wenn ich es sehe und da wirke ich dagegen). :win:
LG Micha
Bild
Benutzeravatar
michsy
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9384
Bilder: 89
Registriert: 17.09.2010, 02:44
Wohnort: Guben

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon j2410 » 30.05.2012, 17:09

Noch so ein Beiträg zum Kopf schütteln...

@Amy: Überlegst du manchmal auch bevor du schreibst!?

Gehts noch... einem Hund zulassen, dass er Sch**** frisst das geht ja wohl gar nicht...

Ich hätte viel zu viel Angst, dass sich mein Hund z.B. Giardien oder Würmer holt...vorallem finde ich es auch super ungezogen wenn Hunde kacke fressen

(Vielleicht solltest du da mal dran arbeiten statt mit 5 Monaten schon 10 Tausend Kommandos zu lernen wie in deinem anderen Beitrag beschrieben...)

Ich als Hundehalter muss doch in der Lage sein meinen Hund davon abzuhalten also Einfluß zu nehmen...meine Hunde fressen keinen Kacke...GsD...

Entwurmt wird natürlich trotzdem 3-4 Mal im Jahr...
Bild Bild
j2410
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1214
Bilder: 25
Registriert: 05.08.2008, 13:07
Wohnort: Hilzingen

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon Amy » 30.05.2012, 17:40

Hallo michsy

das Problem ist, das du kaum eine Möglichkeit hast dieses zu unterbinden, wenn dein Beagle sich ca. 30 - 40 -meter von dir auf Entdeckungstour ist, es sei denn du lässt ihm diese Freiheit nicht und hältst ihn nur an der Leine, aber so einen Hund möchte ich nicht haben. :-) Ich habe lange gebraucht, um dieses zu begreifen und nur mein Tierarzt, der übrigens ein sehr guter ist, konnte mich letztendlich da von überzeugen, das es sinnlos ist mit aller Macht dagegen etwas zu unternehmen. Der Beagle frisst alles was er ins Maul bekommt da für ist er nun mal bekannt und er frisst auch nicht jeden Kot, sondern nur den Kot der noch Futterrestbestände in sich hat. 2 Wurmkuren im Jahr sind heute völlig ausreichend, da diese Kuren fast alle gängigen bekannten Würmer immunisieren. Alle 3 Monate macht man nur mit Tieren, die aktiv am Jagd Leben teilnehmen, da sie mit dem unterschiedlichsten Tieren im Revier zusammen treffen und da her eine Ansteckung wahrscheinlicher ist als im Normal Fall. Wenn ich meinen Hund genau beobachte den Kot mit eingeschlossen, dann erkenne ich selber ob sich mein Tier infiziert hat oder nicht.
Mit dem Kot aufnehmen, haben nur wir Zweibeiner ein Problem ;) , wenn du dir mal im Zoo die Affen anschaust, wirst du sehr schnell feststellen das sie in der Futterverwertung den eigenen Kot sehr oft ein zweites mal verdauen.
Das Problem ist doch das wir unsere Tiere langsam vermenschlichen, sie dürfen im Bett und auf der Couch schlafen, den Teller ablecken ect., all das darf meine Hündin nicht und ist doch letztendlich eine sehr glückliche Hündin in ihrem Rudel ( sprich Familie ) wo sie in der Rangordnung den letzten Platz einnimmt aber ihre Streicheleinheiten über den ganzen Tag verteilt bekommt, was viel wichtiger ist. ;)
lg Amy

Bild
Benutzeravatar
Amy
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 34
Bilder: 10
Registriert: 30.05.2012, 08:08
Wohnort: Leegebruch

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon Amy » 30.05.2012, 17:47

Hallo j2410

Erst ein mal, sollte man sich nicht im Ton vergreifen da ich dieses auch nicht tue. Die Erziehung eines Hundes beginnt nicht erst mit 12 Monaten ;) sondern schon ab dem 3 Lebensmonat. Des weiteren kann ich mich nicht entsinnen, geschrieben zu haben das ich diese Kommandos ein geprügelt, sondern in spielerischer Art beim Gassi gehen bei gebracht habe, was wohl einen großen Unterschied macht. Des weiteren habe ich nicht geschrieben, das ich es gut finde sondern das man es unter Umständen nicht verhindern kann. ;) Und noch etwas zum Schluss der Diskussion, " Lesen bildet " ;)
lg Amy

Bild
Benutzeravatar
Amy
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 34
Bilder: 10
Registriert: 30.05.2012, 08:08
Wohnort: Leegebruch

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon michsy » 30.05.2012, 18:57

Ich habe einen Beagle mit einem sehr ausgeprägtem Jagdtrieb. Deshalb bleibt Bruno, zu seiner und auch zur allgemeinen Sicherheit, an der Leine. Bruno hat auch so seine Freiheiten.
Klar kann Dein TA der Meinung sein, dass es keinen Sinn macht, mit aller Macht das Sch... fressen zu verhindern. Ich bin da anderer Meinung und unterbinde es. Was machst Du denn, wenn Dein freilaufender Beagle mal einen ausgelegten Giftköder aufnimmt? Ich glaube nicht das Du das mitmachen möchtest. Aber ich will Dir hier nicht meine Meinung "aufdrücken". Es ist halt meine Meinung.
Ich habe auch einen, so denke ich, guten TA und er ist der Meinung, dass es in unserer Gegend besser ist alle 3 Monate zu entwurmen und ich verlasse mich darauf.

Wenn ich meinen Hund genau beobachte den Kot mit eingeschlossen, dann erkenne ich selber ob sich mein Tier infiziert hat oder nicht.
Wie machst Du das denn wenn Dein Beagle sich, wie Du schreibst, 30 bis 40 Meter von Dir entfernt aufhält? Vorallem ob sich Deine Hündin infiziert hat?

Ich spreche Dir auch nicht ab, das es Deiner Hündin bei euch gut geht aber was hat es mit "vermenschlichen" zu tun, wenn mein Bruno auf die Couch darf?
LG Micha
Bild
Benutzeravatar
michsy
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9384
Bilder: 89
Registriert: 17.09.2010, 02:44
Wohnort: Guben

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon j2410 » 30.05.2012, 19:05

Ja und genauso spielerisch wie jedes andere Kommando kann man ein Kommando Pfui beibringen...und das geht bei meinem auch auf 30m...eine Sache der Übung...:-)
Eben weil ich es ab der 8. Woche geübt habe (spielerisch) und nicht erst mit 12 Monaten (woher auch immer du das hast)...
Meine beiden Beagle fressen das was sie kriegen und nichts am wegerand...das nene ich Erziehung...sind doch keine Mülleimer...

Tja das mit den 2 Wurmkuren...also wo du doch schon so gut bescheid weisst... z.B. Giardien werden durch gängige Wurmkuren überhaupt nicht bekämpft...und...nicht so schlimm oder? Super ja wenn man die mal an der Backe hatte weiss man von was man redet im Gegensatz zu dir...Und nein im Kot sieht man die leider auch nicht...
Das schöne im Zoo ist aber, dass die alle das gleiche zu fressen kriegen und regelmäßig gechekct werden, daher klar ist, dass sie gesund sind weil sie ja keinen Kontakt zu fremden Tieren haben...Weisst du welcher Hund vor deinem da hin gesch***** hat?? Tja und vielleicht wird der nie entwurmt? Super echt...naja aber hey... für die Reste Futter und Lockstoffe die da drin sind...

No Risk no fun...das braucht dein Hund ich weiss, sonst ist er vermenschlicht:-)

Ich nehme meinen beiden diesen "Spaß" lieber und habe sie noch sehr lange und sie sind gesund:-)
Achja und nein sie dürfen weder ins Bett noch auf die Coutsch:-)

Die Freiheit hat auch ein Hund an der Schleppleine davon mal ganz abgesehen...

Achja wo wir schonmal beim thema sind toll auch dass du keine Arbeit mit der Hitze bei deiner Hündin hast oder? Praktisch...wo sie doch das letze Glied ind er Rudelkette ist, einfach praktisch so ne kastration und hey...das war natürlich ebenfalls nur zum Wohle des Hundes...

Ohjee...ich bin nur noch am kopfschütteln hier...ich habe selten so jemanden so unqualifizierten so überzeugt seinen Mist schreiben sehen...
Traurig...
Ich wünsche deiner Hündin nur, dass sie nicht krank wird vom spaßigen Kacke fressen...
Achja ich dachte heute schon meine Ansicht ist irgendwie schräg, aber ich bin sehr froh, dass scheinbar nicht nur ich den Kopf schütteln muss bei deinen Beiträgen, sondern andere auch so denken:-)

:conf: :angry :aerger
Bild Bild
j2410
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1214
Bilder: 25
Registriert: 05.08.2008, 13:07
Wohnort: Hilzingen

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon sabinemh » 30.05.2012, 21:26

Ich mache mir doch nicht viele Gedanken, wie ich meine Hunde gesund ernähren kann und meine Schätzchen fressen draussen jeden Scheiß, den sie finden! :hair:

Bei Mona hat es lange gedauert bis ich sie vom Kackefressen kuriert habe, solange war sie halt an der (langen) Leine. Bei Sammy ging es wesentlich schneller.( Er war als Laborhund nur an seinen eigenen Ausscheidungen interessiert :alien ) Da Sammy Anfang des Jahres Rattengift gefressen hat und es nur knapp überlebt hat und um auch Mona weiterhin im Auge zu haben bleiben die Beiden auch ohne Leine stets in meiner Nähe! Machen sie Anstalten, irgendetwas aufzunehmen, gibt es eine klare Ansage. Wenn ich alleine mit Beiden unterwegs bin ist das keine leichte Aufgabe, aber es geht! :hel:
Liebe Grüße von Sabine mit den Ex-Laborbeagles
Bild Bild
Benutzeravatar
sabinemh
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 6140
Bilder: 8
Registriert: 23.05.2007, 12:34
Wohnort: NRW

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon beagle bonny » 31.05.2012, 10:02

...wisst Ihr, wie man das Problem schnell und dauerhaft lösen könnte?...Wenn jeder Hundebesitzer die Hinterlassenschaften seines Hundes wegräumen würde!!! Aber das ist (leider) Wunschdenken!
Benutzeravatar
beagle bonny
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1248
Bilder: 9
Registriert: 03.11.2006, 14:59
Wohnort: Handeloh

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon michsy » 31.05.2012, 10:17

Dem ist nichts hinzu zu fügen :sup: :win:
LG Micha
Bild
Benutzeravatar
michsy
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9384
Bilder: 89
Registriert: 17.09.2010, 02:44
Wohnort: Guben

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon Tonja » 31.05.2012, 14:22

Amy hat geschrieben:Hallo

am Anfang hatte ich die volle Panik, meine super süße Beagle Hündin frisst Sch****, das geh ja gar nicht, war völlig verzweifelt, heute lache ich da rüber. Sie bekommt im Jahr zwei Wurmkuren und so mit ist das Problem erst ein mal gestoppt. Ein Beagle frisst eben alles was ins Maul passt und wenn die Sch**** noch nach unverdautem Futter riecht, wird es eben noch mal verdaut, was soll`s :-) nobel geht die Welt zugrunde. :D
:doh:

Mal sehen, ob du auch noch darüber lachst, wenn dein Hund mal eine schöne Darmentzündung hat und sich die Seele aus dem Leib ko*** und nur Durchfall hat. Diesen Spaß habe ich nämlich mit meinem Hund durch, nachdem er im Stall Pferdeäpfel und Schafsköttel (und höchstwahrscheinlich auch Katzenkot) gefressen hatte. Und das innerhalb einer Viertelstunde, als ich auf dem Heuboden beschäftigt war. Das hat uns insgesamt 7 Infusionen, ettliche Tierarztbesuche und einen Aufenthalt in der Uniklinik beschert. Die Kosten haben sich am Ende auf knapp 900 Euro summiert! Jetzt bin ich schlauer und weiß, dass ich meinen Hund nie nie (aber wirklich nie!) wieder unbeaufsichtigt im Stall lasse und ihn schon gar nicht draußen irgendwelche Schei*** aufnehmen lasse! Aber mein Hund ist ja eh so ein armer Kerl, der nur an der (15 Meter) Leine raus darf.

Ich finde dein Verhalten unverantwortlich!
Benutzeravatar
Tonja
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 358
Bilder: 24
Registriert: 29.09.2011, 12:49
Wohnort: Hessen

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon Donaldinho81 » 01.06.2012, 01:03

Steinlaus hat geschrieben:
alorak hat geschrieben:Nur blöd,wenn dich jemand sieht,der denkt sich seinen Teil,wenn du Kacke anschreist!


Ach weißt du, als Beaglebesitzer macht man sich doch sowieso in aller Öffentlichkeit ständig "zum Affen", nur um die Aufmerksamkeit unserer Hunde immer wieder auf uns zu lenken - wir rufen, flöten, clickern, rennen plötzlich los, verstecken uns hinter Bäumen, zwitschern, pfeifen, wechseln blitzschnell zwischen energischem "Nein!" und mit zuckersüßer Stimme gejubeltem "Feeeeiiiiin!" hin und her, wir schleppen immer haufenweise Leckerli, ein Döschen Sheba als Jackpot und eine Zweitpfeife für den Notpfiff mit uns herum -, so dass wir bei Nicht-Hundehaltern (oder bei denen, die einen dieser perfekt und sofort gehorchenden Vierbeiner haben) eh als ziemlich merkwürdig, wenn nicht sogar als gemeingefährlich verrückt gelten. Da kommt es auch nicht mehr darauf an, wenn man uns dabei erwischt, wie wir jetzt auch noch einen dampfenden Haufen Pferdeäpfel lautstark die Meinung sagen! :lol: :lol:


Also, wie genial ist das denn :bussi ?! JA, SO ist das Leben mit dem Beagle :sup:. Wir haben heute Leute getroffen, die im Laufe von fast 25 Jahren mit zwei Cocker Spanieln ihr Leben geteilt haben und jetzt darüber nachdenken, sich einen Beagle anzuschaffen - ich habe sie (zusammen mit Max) darin bestärkt....und ihnen auch meine Visitenkarte gegeben, damit sie mich anrufen können, wenn sie Probleme bekommen ;). Nee, also mich schauen andere Hundehalter auch schief an, wenn ich sage, daß ich Max auch Freilauf gönne und tolerant bin, wenn er nicht sofort hört...wie unser alter Bio-Lehrer Herr Rux zu sagen pflegte: "Liebe Kinderchen, hört zu, hört MIR zu", wenn wir anderweitig beschäftigt waren - ein wirklich toller Pädagoge :sup:.

Pferdeäpfel sind Max eigentlich egal, aber wenn er sie mal zu seinem Speiseplan hinzufügen will, schreite ich auch ein - von wegen Würmer, auch wenn wir alle drei Monate eine Wurmtablette einsetzen. Die Idee, die Äpfel anzubrüllen, ist hervorragend - das ist negative Konditionierung á la "Full Metall Jacket" - ich bestrafe nicht den Hund, sondern alle anderen, und der Hund lernt daraus. Ja, das macht Sinn....was duften die auch so verführerisch...bin ich froh, daß sich Max nicht in den Dingern wälzt, aber er weiß ja, daß er - wenn er extrem "gut" duftet wie nach seinem Sandbad auf frisch gedungtem Acker vor fast zwei Jahren - eine Dusche frei hat, und das hat er sich gemerkt...klar, negative Konditionierung ist schlecht, aber er hat es sich gemerkt...und JA, er hat fünf Meter gegen den Wind bestialisch gestunken und kam sich noch so toll vor - würg :bgdev.

Ach ja, als ich mich das letze Mal im hohen Gras versteckt hatte - was super wirkte - hatte ich eine Zecke und eine schöne Entzündung, weil ich sie abends vor dem Schlafengehen abgekratzt habe, da ich dachte, es sei nur ein Krümel und dann endeckte, daß es mehr war...aber das soll mich nicht daran hindern, weiterhin hide and seek zu spielen, auch wenn ich in diesem Jahr so viele Zecken hatte wie Max, aber das gehört eben dazu ;)
Es gibt kein richtiges Leben im falschen (Adorno)
Donaldinho81
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 619
Bilder: 5
Registriert: 18.12.2009, 23:59
Wohnort: Forst (Lausitz)

Re: Hilfe meine Kleine frisst ständig Hundekacke

Beitragvon Amy » 01.06.2012, 09:41

Guten Morgen

@ j2410
danke, das du in deinem zweiten Statement nicht wieder gleich die Fassung verloren hast und einiger maßen Sachlich bliebst.

Selbstverständlich hat da so jeder seine eigene Meinung und auch Erfahrungen gemacht wie ich selber auch da ich ja von meinen 59 Jahren die ich nun mal bin, alleine 55 Jahre nur mit Hunden unterschiedlichster Rassen gelebt habe.
Selbstverständlich unterbinde ich es auch, wenn meine Hündin in einen Kothaufen beißen möchte und ich in der Nähe bin.
Aber deshalb werde ich sie auf keinen Fall an einer Schleppleine laufen lassen, sondern ihren Spieltrieb den sie ja nun mal hat mit anderen Hunden voll auskosten lassen, egal in welcher Entfernung dieses stattfindet.
selbstverständlich weiß ich auch, was Giardien und viele andere Wurmarten sind und auslösen können.
Auch meine Hündin wird mehr mal`s im Jahr gescheckt, ich gehe nicht erst zu TA wenn es ihr mies geht.

Code: Alles auswählen
Tja und vielleicht wird der nie entwurmt? Super echt...naja aber hey... für die Reste Futter und Lockstoffe die da drin sind...


ich glaube genau deshalb werden Tiere immunisiert oder ???? habe ich da was verpasst :D

Code: Alles auswählen
Die Freiheit hat auch ein Hund an der Schleppleine davon mal ganz abgesehen...


das nenne ich Einschränkung seiner Bewegungsfreiheit, was in der Regel nur von Haltern ausgeübt wird, die unsicher sind, Angst um ihren Hund haben, er könnte in eine Beißerei oder anderweitig verwickelt werden. Ein Hund der sozial erzogen und Sicherheit ausstrahlt, braucht keine Schleppleine. Selbstverständlich lasse ich meine Hündin auch nicht gleich auf fremde Hunde los, sondern gehe diese Sache ruhig und besonnen an, will sagen ich spreche vor ab mit dem Halter. :-)

Code: Alles auswählen
Achja wo wir schonmal beim thema sind toll auch dass du keine Arbeit mit der Hitze bei deiner Hündin hast oder? Praktisch...wo sie doch das letze Glied ind er Rudelkette ist, einfach praktisch so ne kastration und hey...das war natürlich ebenfalls nur zum Wohle des Hundes...


ich hatte einen Krebskranken Hund, mein letzter wurde mit 12 Jahren von meinem TA operiert ( den du ja in Frage stellst ) und hatte durch seine sehr professionelle Hand noch 3 weitere glückliche Jahre ( verstorben am 06.11.2011 im Alter von 15 Jahren. ) Der Tumor ( wie auch anders " bösartig " ) 800gr. schwer wurde nach dem Erkennen noch am selben Tag entfernt. ( Die Meinung meines TA im Wortlaut: Er ist zwar jetzt 12 Jahre alt, heißt aber nicht, das er keine Chance mehr hat, da ich ihm eh erst eine Narkose geben muss bevor ich die Euthanasie einleite, kann ich ihn auch öffnen und schauen ob der Tumor schon gestreut hat, nach 1 1/2 Std. durfte ich ihn wieder in die Arme schließen und noch 3 wundervolle Jahre verbringen. ) Mit 7 J. wurde er Herzkrank auch die Leber war in Mitleidenschaft gezogen und bekam Medikamente, mit 8. Jahren der erste Epelepsieanfall, Medikamentös eingestellt, mit 8 1/2 den 2. Anfall Dosis erhöht und bis zum Tot frei von Anfällen. Das waren 8 Jahre monatlich 50,- € für Medikamente rechnen kannst du ja hoffentlich selber, aber das war mir mein Hund einfach wert, weil ich ihn abgöttisch geliebt habe. Wie viele Krebskranke Hunde hattest du schon, ich hoffe und wünsche dir " noch keinen " und das deine es nie erleben müssen, da es einfach nur traurig ist dieses Leiden mit ansehen zu müssen.

Zur Kastration gebe ich dir hier mal einen Link, der von Fachärzten erstellt wurde und ich hoffe nicht, das du jetzt einer dieser Gurus bist die alles besser wissen und auch solche Analysen in Frage stellen.

http://www.tierarztpraxis-rogalla-rummel.de/wiss_krank_kastrationhuendin.html

@ Tonja

Code: Alles auswählen
Mal sehen, ob du auch noch darüber lachst, wenn dein Hund mal eine schöne Darmentzündung hat und sich die Seele aus dem Leib ko*** und nur Durchfall hat. Diesen Spaß habe ich nämlich mit meinem Hund durch, nachdem er im Stall Pferdeäpfel und Schafsköttel (und höchstwahrscheinlich auch Katzenkot) gefressen hatte. Und das innerhalb einer Viertelstunde, als ich auf dem Heuboden beschäftigt war. Das hat uns insgesamt 7 Infusionen, ettliche Tierarztbesuche und einen Aufenthalt in der Uniklinik beschert. Die Kosten haben sich am Ende auf knapp 900 Euro summiert! Jetzt bin ich schlauer und weiß, dass ich meinen Hund nie nie (aber wirklich nie!) wieder unbeaufsichtigt im Stall lasse und ihn schon gar nicht draußen irgendwelche Schei*** aufnehmen lasse! Aber mein Hund ist ja eh so ein armer Kerl, der nur an der (15 Meter) Leine raus darf.


das ist traurig, aber leider nicht zu ändern egal wie du dich verhältst, sie finden immer einen Weg sich etwas zu holen, da wird dir auch deine Schleppleine nichts nutzen, du glaubst sie schnüffeln und im nächsten Augenblick ist es schon verschlungen, es ist wie mit kleinen Kindern du kannst 10 x nein sagen und beim 11. x klappt es doch, das sie Mistbock bauen :D :-) . Meine Tochter hat eine 10 Jahre alte Rhodesien Ridgeback Hündin und auch ein Pferd auf einem Reiterhof, da her kenne ich das Problem mit ihr wenn sie von dort kommen, völlig satt und ein Paar Std. später wird der gesamte Dreck ( Pferdeäpfel- Hufstücke vom Beschneiden wieder ausgekotzt.

lg Amy
lg Amy

Bild
Benutzeravatar
Amy
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 34
Bilder: 10
Registriert: 30.05.2012, 08:08
Wohnort: Leegebruch

VorherigeNächste

Zurück zu Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste